Pinnwand

Der Platz für Ihre Fragen, Tipps und Hilfen für alles rund um die Genealogie!

Anfragen für die Anschläge bitte an

pinnwandhn@genealogie-nordwuerttemberg.de

Antworten bitte direkt an die Fragesteller.

  • E-Mail: trappw@aol.com

    Wer forscht über den FN Nesper (auch: Nessper / Nespert) in Heilbronn-Franken vor 1650 und weiß etwas über die Herkunft und Häufung?

    Hintergrund ist, dass ein Vorfahr namens Balthas Nesper aus „Franken“ vor 1595 (dann bereits Eintrag im Lagerbuch) in das württembergische Oberstenfeld eingewandert ist, möglicherweise als protestantischer Glaubensflüchtling. Von Interesse wäre, aus welcher Gegend in „Franken“ (gemeint ist wohl Heilbronn-Franken) er stammen könnte.

    Bisherige Funde:

    1537:  schwört ein Hans Nesper aus Winzenhofen Urfehde wegen Beleidigung des Kellers von Ingelfingen.

    Nach 1590 (Beginn der KB) kein Nesper mehr in Winzenhofen.

    1640:  10. November 1640 Linhart Nessper (= Leonhard Nesper?) evangelisch, Eheschließung Untersteinbach

    1641, 1644:  Leonhard Nesper, Bestallung zum Bender zu Untersteinbach und Hofbender (Bender = Böttcher)

    Um 1660-1676:  diverse KB-Einträge („Nespert“, katholisch) in Eberstal (jetzt Ingelfingen)

    Auffällig ist, dass der Vorname Leonhard in Oberstenfeld über viele Generationen weitergegeben wird.

    Antworten bitte direkt an: Wolfgang Trapp, Dresden: trappw@aol.com

    Frank Schwinghammer

  • E-Mail: timo@kracke.org

    Darum soll es dabei gehen:
    Genealogie, Ahnenforschung, Familienforschung oder auch
    Familiengeschichtsforschung – alles dreht sich um die Familiengeschichte!
    Viele, die sich mit der Erforschung ihrer Familie beschäftigen, können
    bestätigen, dass es eine spannende Angelegenheit ist. Dabei geht es nicht
    nur um die Auseinandersetzung mit der eigenen Herkunft und der Suche nach
    den Vorfahren, es geht unter anderem auch um die Erforschung der
    Lebensumstände der damaligen Zeit und eine sinnvolle Dokumentation.

    Wie in vielen Bereichen wünscht man sich interessierten und engagierten
    Nachwuchs. Gerade das Hobby Genealogie ist vielerorts immer noch als
    Rentner-Hobby abgestempelt und benötigt dringend junge Menschen in seinen
    Reihen.
    In welchem Alter am sinnvollsten begonnen wird, Kinder & Jugendliche für die
    Genealogie zu interessieren, ist stark abhängig vom Kind und vom Umfeld.
    Somit kann es einerseits richtig sein, bereits im Kindergartenalter erste
    Grundsteine zu legen, während es andererseits sinnvoller ist, erst in
    Grundschule oder Mittelstufe das Interesse zu wecken.

    Viele gute Ideen, Kinder & Jugendliche für die Genealogie zu interessieren,
    bleiben leider beim guten Vorsatz stecken. Während unserer Überlegungen, wie
    wir die Familienforschung auch für junge Menschen attraktiv machen können,
    oder wie wir Erzieher, Lehrer, Familien und Vereine motivieren können sich
    für das Thema Genealogie stark zu machen, stellten wir fest, dass es bereits
    viele gute Ideen und umgesetzte Projekte gibt. Doch leider ist es eine
    Tatsache, dass es keine zentrale Stelle oder Website gibt, die sich speziell
    der Bedürfnisse von Kindern & Jugendlichen annimmt.

    Genau an dieser Stelle möchten wir die vermeintliche Lücke füllen und haben
    die Website:

    www.familienforscher.info

    Schauen Sie mal rein!
     
  • Zudem suche ich bereits erfasste Daten aus

    1.3.2Wildenstein,
    1.3.3Unterdeufstetten
    1.3.4Matzenbach
    1.3.5Wäldershub
    1.3.6Lautenbach
    1.3.7Großenhub

    u. a. Wört bei Aalen, Holenstein, Nürnberg, München, Knaudenheim/Huttenheim (OFB vorhanden), bei den 5 letztgenannten handelt es sich um die Suche nach Ahnenreihen von Gensmantel Nachkommen. Holenstein, Nürnberg, München sind alle Namensträger abstammend von Wört bei Aalen.

    Zudem stammt meine mütterliche Linie aus dem Raum Neudorf, bei Gablonz an der Neisse. Hier auch in die Tschechischen Ortschaften

    Ich würde mich freuen, wenn mir jemand helfen kann!

    Mit freundlichen Grüßen
    Peter-Alfred Gensmantel

    Kontaktaufnahme unter E-Mail-Adresse: peter-alfred-gensmantel@web.de

  • Ortsfamilienbücher:
    Herxheim in 2 Bänden
    Neckargemünd und Kleingemünd
    Schneeberg in 2 Bänden
    Massenbachhausen in 2 Bänden

    Roman:
    Knorr – Die Päcklessuppen-Dynastie

    Sachbücher:
    Ortslexikon Sudetenland
    Temler-Auswanderer im 19. Jhdt. nach Palästina
    Genealogisches Wörterbuch
    Kurrentschrift in Kirchenbüchern
    Wappen auf Abwasserkanaldeckeln in Deutschland und Europa

  • In der Stadt Heilbronn gab es 1909 117 Automobilbesitzer:
    Im Oberamt Neckarsulm wurden 67 gezählt. Im Oberamt Brackenheim waren es 15 St., in Weinsberg waren es 9 und in Lauffen 3.
    Sie wurden in 8 Kategorien unterschieden:
    Wagen für Berufszwecke (Arzt) und Wagen für Geschäftszwecke
    Kraftrad, Kraftwagen, Lastwagen
    Wagen für Luxuszwecke
    Wagen der Fabriken und Händler (Vorführwagen, Probefahrten, usw.)
    Wagen als Taxameterdroschken
    Auszug aus dem „Deutschen Automobil-Adressbuch“ von 1909.
    Ackermann, J., Fabrikant, Sonheim
    Bruckmann, Peter, Hofrat, Cäcilienstr. 51
    Buttersack, Paul, Dr. med, Arzt
    Gutbrod, Otto, Dr. med., Arzt
    Hagenbucher, Karl, Fabrikant, Kranenstr. 12
    Kachel, Wilhelm, Flaschnermeister, Sülmerstr. 44
    Klenk, Karl, Zimmermeister, Werderstr. 145a
    Knorr, Karl, Fabrikant, Gutenbergstr. 51
    Märklen, Wilhelm, Kaufmann, Gerberstr. 10
    Mayer, Ernst, Fabrikant, Bismarckstr. 8
    Mödinger, Karl, Bauwerkmeister, Urbanstr. 24
    Naser, Hermann, Dr. med., Böckingen
    Rümelin, Richard, Bankier, Kilianstr. 20
    von Schertel, Dr. med., Arzt, Allee 36
    Wagenast, Richard, Metzgermeister, Kaiserstr. 8

    Quelle: Digitale Bibliothek Braunschweig – http://www.digibib.tu-bs.de/?docid=00056298