Begriffssammlung K

Körnerdienst
Abgabe von den Erzeugnissen der Feldwirtschaft
Küchendienst
eine Abgabe von den Erzeugnissen der Viehwirtschaft
Küter
Fleischer
Kaat
Krebsgeschwür
Kachler
Töpfer, Kachelofenbauer
Kalfakter
Laufbursche, Bedienter, Aufwärter
Kalkfaß
42 Metzen
Kalkmüttel
Kalkmaß = 1,54 hl
Kameralherrschaft
eine der kaiserlichen Hofkammer unterstehende Herrschaft
Kammergut, cameralis
Güter und Herrschaften, die dem Landesfürsten gehörten und der Hofkammer unterstanden; Kammergut: auch Bezeichnung für das Salzkammergut
Kapitel
Gesamtheit der stimmfähigen Mitglieder eines Stiftes (Klosters)
Karat
Gewichtmaß
Kasten (Casten)
Dachboden, bei größeren Höfen ein abgesondertes Nebengebäude zur Aufbewahrung des Getreides
Kastenamt
Verwaltung von (landesfürstlichen) Speichern
Kastenmaß
das Maß des Kastens, das bei der Zinsung galt
Kastenschwendung
durch Unachtsamkeit, Mäusefraß Ungeziefer u.a. bedingter „Schwund“ in den herrschaftl. Getreide- und Zehentkästen; pro Mut Weizen oder Korn mit 1/4 Metzen, bei Hafer mit 2/4 Metzen angeschlagen
Kastner
herrschaftlicher Beamter, dem die Verwaltung des Getreidespeichers anvertraut war
Kauderwelsch
unverständliche Sprache; siehe auch Welschkorn, Welschkauder
kaufen, hinter die Herrschaft kaufen
durch Erwerb eines untertänigen Gutes Grundholde einer Herrschaft werden
Kauffreigeld
10% Abzug beim Verkauf von Grundstücken und Häusern; auch als Kaufgeld (Laudemium) bezeichnet
Kaufprätium
Kaufwert eines Gutes, Hofes, Hauses, nach dem die Steuer (Rüstgeld) bemessen wurde. Das Kaufprätium stimmte nicht immer mit dem Kaufschilling ( = Kaufpreis) überein. 1750 wurde das Kaufprätium aus den letzten zwei Kaufsummen neu ermittelt
Kautionen, Amts-
höhere Beamte mussten bestimmte Geldbeträge als Sicherstellung vor der Übernahme ihres Amtes erlegen, seit 1750 auch Offiziere, wenn sie heiraten wollten
Kebse, Kebsweib
Nebenfrau
Kegel
uneheliches Kind
Kharl
Korb, Schwinge
Kirchholde
Untertan eines geistlichen Grundherrn
Klafter, Klft.
Längenmaß (zwischen den Fingerspitzen der seitwärts gestreckten Arme)
Kollegiatkapitel
Gemeinschaft der Kapitulare in einem Kollegiatstift
Kommerzialgewerbe
Gewerbe von überregionaler Bedeutung
Komtur
Ordensritter, Inhaber einer Komturei, d.h. des Ordenshauses eines geistlichen Ritterordens. Statthalter des Hochmeisters, dem er unterstellt war. Der Komtur übte alle Befugnisse der Obrigkeit wie Landverleihung, Steuerwesen, Gerichtbarkeit aus. Hochmeister, höchstes Amt im Deutschen Orden.
Kongrua
Bezüge von Pfarrern und Kaplänen
Konskription
pfarrweise Aufzeichnung aller Militärpflichtigen in den Herrschaften. Zu diesem Zweck wurde 1771 die ortschaftsweise Häusernumerierung durchgeführt
Konvent
gesamte Klostergeistlichkeit
Kopfsteuer, auch Türkensteuer oder Vermögenssteuer
wurde in unregelmäßigen Abständen zwischen 1621 und 1746 ausgeschrieben und eingehoben
Kornzehent
großer Zehent
Krügel
Hohlmaß
Krautzehent
kleiner Zehent
Kreuzer (kr.)
Münze
Kufe
Hohlmaß für Salz
Kurator
Vormundschaftsverwalter